Zahn- und Kiefersanierung, Ernährungsumstellung und Entgiftung

MS - Multiple Sklerose


Vorbemerkung: Dieses Testimonial soll ausdrücklich nicht den Eindruck erwecken, dass wir schwere chronische Erkrankungen heilen könnten. Diese Aussage wäre berufswidrig. Wir möchten Ihnen aber verdeutlichen, dass es möglich ist, auch schwerwiegende Erkrankungen, die als "unheilbar" oder "austherapiert" bezeichnet werden, in ihrem Verlauf zu stoppen, umzukehren oder sogar zu heilen. In all diesen Fällen, die wir beobachtet haben, handelt es sich nach aktueller wissenschaftlicher Lesart um Spontanheilungen, die nichts mit unsrer Therapie zu tun hatten oder um Fehldiagnosen der vorbehandelnden Zentren (bei MS in der Regel spezialisierte Abteilungen).

 

Wir versuchen durch unser gewissenhaftes Handeln, z.B. die Entfernung von Amalgam unter maximalen Schutzmaßnahmen, die Grundvoraussetzungen für eine Heilung zu schaffen. Wir halten es für falsch, sowohl aus medizinischer, als auch aus mentaler Sicht, Menschen zu erklären, sie hätten keine Chance auf Heilung. Jede Erkrankung kann geheilt werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Aus berufsrechtlicher Sicht dürfen wir Ihnen keine Hoffnung auf Heilung machen.



Auszug aus dem Bericht einer Patientin, die in der Zusammenarbeit von Dr. Joachim Mutter und Dr. Holger Scholz (Tagesklinik Konstanz) behandelt wurde.

 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

 

Vorbemerkung der Tagesklinik Konstanz: Wir versuchen durch unser gewissenhaftes Handeln, z.B. die Entfernung von Amalgam unter maximalen Schutzmaßnahmen, die Grundvoraussetzungen für eine Heilung zu schaffen. Wir halten es für falsch, sowohl aus medizinischer, als auch aus mentaler Sicht, Menschen zu erklären, sie hätten keine Chance auf Heilung. Jede Erkrankung kann geheilt werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

 

(...)

Weil es mir direkt nach den DMPS Gaben kurzfristig schlechter ging, vermutete Dr. Mutter, dass evtl noch Amalgamsplitter im Kieferknochen versteckt seien. Mittlerweile gab es die Möglichkeit eine genauere Diagnostik mittel hochauflösenden CT mit 768 Matrix durchzuführen. Diese wurde bei einer hervorragenden Fachärztin, die auch noch Ärztliche Direktorin eines großen Krankenhauses ist, mit zwei seperaten Aufnahmen und spezieller Asuwertung, durchgeführt. Tatsächlich fand sich im CT des Oberkiefers ein Amalgamsplitter mit 1,7 mm Durchmesser in der Region 17. Ich meinte, diese sei doch klein, doch Dr. Mutter belehrte mich, dass daraus ständig Quecksilber, aber auch Zinn und Silber freigesetzt wird und in diesem Splitter genug Quecksilber enthalten wäre, um mich, bei sofortiger Aufnahme schwer zu schädigen. Es reichen laut Lehrbuch der Toxikologie im Extremfall schon 0,3 gramm, um einen Menschen zu töten.

 

Der Amalgamsplitter wurde Ende Oktober 2014 bei Dr. Scholz herausoperiert und fotographiert. Er hat schon hunderte Patienten mit Amalgamsplitter im Mund, Kiefer oder Nasennebenhölen gesehen.

 

Seitdem vertrage ich die Schwermetallentgiftung besser und es ging weiterhin aufwärts. (...)


Mit Dr. Mutter hatte ich nur 13 Termine, inklusive Telefontermine. Er hat mir viele verschiedene Vitamine, Mineralstoffe usw. empfohlen, was ich zusätzlich noch in meine wöchentlichen Infusionen hinein geben sollte u.v.m. Auch meine Ernährung und meine Lebensweise, auch bezüglich Funkstrahlung, mein häusliches Umfeld, Licht etc. musste ich umstellen. Dies lernte ich von seinen Büchern.


Mich wundert mittlerweile nicht mehr, dass auch den Webseiten der wichtigsten MS Selbsthilfegruppen diese Art der Medizin gar nicht aufgeführt ist, bzw. dort kategorisch abgelehnt wird. Dort wird Amalgam, tote Zähne, Metalle im Mund und Kiefer, Impfbegleitstoffe wie Aluminium oder Formaldehyd, Funkstrahlung, die Art der Ernährung, oder die Gabe von Mikronährstoffe als völlig belanglos im Krankheitsgeschehen dargestellt, obwohl ich mittlerweile eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien gesehen habe, die das Gegenteil belegen. Leider werden aber die meisten Betroffenen auf eine falsche Fährte geführt. Leider bietet auch die Alternativmedizin keine wirkliche Ursachenmedizin, wie ich selbst erfahren habe. Erst die Kombination aus dem wirksamsten schulmedizinischen (DMPS ist ein schulmedizinisches Mittel) und Alternativmedizinischen Diagnose und Therapiearten erbrachte den Erfolg.


Ich wünsche allen MS Patienten sowie allen Patienten mit chronischen Erkrankungen (Parkinson, ALS, Polyneuropathie, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen, Müdigkeit, Schmerzen, Rheuma, etc..) das sie eine genau so gute Therapie wie ich bekommen. Bei Dr. Mutter durfte ich erfahren, dass Multiple Sklerose sehr gut behandelbar ist, wenn man weiß, wie die Krankheit zu behandeln ist.

 

Als ich merkte, dass es endlich wieder aufwärts ging, war das ein Gefühl wie ein Sechser im
Lotto!


Ich danke Dr. Mutter für seine umsichtige Vorgehensweise! Ich hoffe, dass er noch sehr viele Therapeuten ausbildet, die sein Wissen umsetzen, damit ein Jahre langes Siechtum von Patienten mit neurologischen Erkrankungen eine Ende nimmt und sie nicht als Opfer der Pharmaindustrie dahin vegetieren müssen.

 

Ich bedanke mich bei Dr. Mutter und Dr. Scholz für ihre hervorragende Behandlung (in fast letzter Minute).


Vielen vielen Dank!!!