Biologische Zahnmedizin

Veränderte Rahmenbedingungen brauchen neue Antworten. Die Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen, wie sie in den industrialisierten Ländern heute mehrheitlich gepflegt werden, stellen die Gesundheitssysteme vor neue Herausforderungen. Die Akutmedizin hat einen exzellenten Standard erreicht, die Bedeutung von Infektionskrankheiten ist deutlich in den Hintergrund gerückt. Im Gegensatz dazu nehmen viele chronische Erkrankungen wie Krebs, ALS, Alzheimer, Parkinson, MS und chronische Erschöpfungssyndrome in den letzten Jahrzehnten zahlenmäßig dramatisch zu. Die Basis dieser Erkrankungen ist die Epidemie des 21. Jahrhunderts: Chronische Entzündung.



Chronische Erkrankungen werden von uns zu Recht als Zivilisationskrankheiten bezeichnet (Quelle Darstellung: Bach JF. The effect of infections on susceptibility to autoimmune and allergic diseases. N Engl J Med. 2002;347:911-20). Es scheint so, als würde die Mehrzahl der Menschen heute nicht artgerecht gehalten. Fakt ist jedoch, dass wir in einer Umgebung, die uns krank gemacht hat, nicht gesund werden können.



Der Schlüssel zur Heilung heißt also „raus aus der Box“, die uns krank macht, hin zu einer artgerechten Umgebung. Das Wunder unserer Zeit ist nicht die hohe und weiter zunehmende Zahl chronisch kranker Menschen, sondern die dank hoher Kompensationsfähigkeit des Vitalsystems Mensch hohe Zahl noch nicht erkrankter Menschen. Wir sollten allerdings mit den Ressourcen und Fähigkeiten unseres Körpers und unserer Seele maßvoll und mit Respekt umgehen.


Unsere Nahrung wurde neu geschaffen mit denaturierten oder vollständig künstlich hergestellten Produkten, die mit Lebensmitteln nichts mehr zu tun haben. Selbst biologisch hergestellte Lebensmittel haben nicht mehr denselben Gehalt an Nährstoffen, weil die Böden nach Jahrzehnten extensiver Landwirtschaft ausgelaugt sind. Die Mehrzahl der Menschen arbeitet in geschlossenen Räumen mit künstlichem Licht und dauerhafter massiver elektromagnetischer Belastung. Wir folgen unnatürlichen Schlaf- und Wachrhythmen mit einer künstlich geschaffenen Zeittaktung. Wir produzieren psychischen Stress durch unrealistische Ängste und industriell „aus dem Nichts“ geschaffene Bedürfnisse, werden ständig multimedial berieselt mit einer Verdichtung negativer und gewalttätiger Inhalte. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Unser genetischer Code hat sich in dieser Zeit nicht annähernd so verändert. Unser Körper reagiert mit denselben Mechanismen wie vor 50 oder vor 2000 Jahren auf Ereignisse von außen: Entzündung.


Welche Antworten hat die Medizin auf diese veränderte Herausforderung? Dies ist eine häufig gestellte Frage. Aus unserer Sicht ist die Frage nicht zielführend, wenn es um dauerhafte Heilung und nachhaltige Gesundheit geht, zumindest nicht alleine zielführend. Ein Gesundheitswesen wird die akuten Folgen abmildern können, nicht aber beseitigen. Die gesellschaftliche Antwort lautet: „Raus aus der Box“. Jeder einzelne Mensch darf erkennen, dass in den meisten Fällen sein eigenes Verhalten die Basis seines Zustandes ist. Jedes Individuum hat die Chance, die Verantwortung für seine Zukunft zu übernehmen. Es geht hier nicht (!) um die Schuld für bestehende Situation, sondern um die individuelle Verantwortung für die Zukunft. Das Gesundheitswesen kann eine Unterstützung liefern, manchmal eine zweite Chance, aber selten eine dauerhafte Lösung im Sinne von dauerhafter Heilung und nachhaltiger Gesundheit



Und dennoch sind auch im Gesundheitswesen neue Konzepte für die veränderte Situation gefragt. Gefragt im Sinne von erforderlich, um sich den neuen Herausforderungen zu stellen, gefragt aber auch im Sinne der steigenden Nachfrage durch Patienten, denn erfreulicherweise zwingt diese explosionsartige Zunahme der chronischen Erkrankungen die Bevölkerung dazu, umzudenken und eine gesündere und „biologische“ Lebensweise anzustreben.


Die erschreckende Zunahme aller chronischen Erkrankungen basiert auf einer gemeinsamen Ursache, der „silent inflammation“. Diese wiederum hat eine Hauptursache: Stress, der unser Immunsystem überfordert. Dafür haben Dr. Scholz und Dr. Mutter in ihrer langjährigen Beschäftigung mit chronischen Erkrankungen und deren Ursachen (Ursachentherapie nach Dr. Joachim Mutter) 4 Hauptfaktoren identifiziert:

  • Ernährung, z.B. einfache Zucker, Milchprodukte und verarbeitete Lebensmittel
  • Emotionaler Stress, beruflich und privat
  • Elektromagnetische Wellen, z.B. durch Mobilfunk, DECT, W-LAN, Bluetooth
  • Zähne und Kiefer als Depot von toxischen Schwermetallen und Entzündungen

Basierend auf mehr als 10 Jahren konsequenter ursachenorientierter Umweltmedizin und Zahnmedizin haben wir ein Konzept entwickelt, das sich den veränderten Herausforderungen stellt und chronisch kranken Menschen eine Chance auf Heilung bietet. Im Kern geht es darum, die Hauptursachen für Erkrankungen zu eliminieren und gesundheitsförderndes Verhalten zu etablieren. Ernährung, emotionaler Stress und Mobilfunk sind exogene Faktoren, die wir auf verschiedenen Wegen beeinflussen können und sollten. Als Zahnärzte haben wir aber auch einen wesentlichen Schlüssel zur Gesundheit in der Hand, den wir in der Tagesklinik Konstanz konsequent nutzen.

Instagram

teamtagesklinik Die neue Klinik entwickelt sich, wir freuen uns total, wird richtig cool ... Looking foreward to the new clinic, will be awesome ....

teamtagesklinik All in one pic: Digital Smile Design by Tagesklinik Konstanz. Health & Emotion. Predictable aesthetics using latest digital techno...

teamtagesklinik Lot of interested people at the congres in Marseille... protéger ses dents pour protéger sa santé... . #biologicaldentistry #bi...